Naturstein-Terrassenbau

Naturstein Terrasse - von der Natur geschaffen

Terrasse aus Naturstein | A-Z Gartenbau | terrassenbau.online
Holz Terrassenbau in Willich

Unser Terrassenbau Spezialist Peter Peiffer
steht Ihnen gerne für eine ausführliche Beratung
zur Verfügung auch in Ihrer Region: Willich,
Viersen, Düsseldorf, Krefeld, Neuss, Kaarst und Mönchengladbach.

Naturstein terrassenbau

Die Terrassengestaltung ist inzwischen genauso wichtig, wie die Gestaltung des Wohnraumes, vor allem wenn Sie viel Zeit in Ihrem Garten in Willich, Viersen, Neuss 
oder Düsseldorf verbringen und Ihre Terrasse als Outdoor-Wohnzimmer nutzen möchten. Terrassen aus Naturstein sind sehr hochwertig, robust und lassen sich
individuell auf Ihren Stil anpassen. 

Was sind Natursteine?

Naturstein ist eines der ältesten und edelsten Materialen im Terrassenbau. Wie der Name schon sagt, ist der Naturstein ein reines Naturprodukt vulkanischer Herkunft. Er besteht aus Quarz, Feldspat und Glimmer. Die verschiedenen Gesteinsarten unterteilen sich in 2 Gruppen: Magmagestein (Erstarrungsgestein) 
und Sedimentgestein (Ablagerungsgestein).

Magmagesteine entstehen durch die Erstarrung von Magma, wenn dieses durch die Erdkruste austritt und abkühlt. Zu diesen Erstarrungsgesteinen gehören Granit, Basalt
und Porphyr. Sie sind Hartgesteine und zeichnen sich von daher durch eine hohe Belastbarkeit aus. Sedimentgesteine entstehen durch Ablagerungen von Mineralien an Land oder am Grund eines Gewässers. Zu diesen Ablagerungsgesteinen gehört Travertin, Marmor, Schiefer, Kalk- und Sandstein. Sie gehören zu den eher weicheren Gesteinsarten, zeichnen sich auf Grund Ihrer meist strukturierten Beschaffenheit aber durch eine gute Rutschhemmung aus.

Je nachdem für welchen Naturstein Sie sich entscheiden, zeichnet sich der Naturstein generell durch praktische Eigenschaften aus. Alle Natursteine überzeugen aber  
vor Allem durch ihren natürlichen Charakter und Ihre Einzigartigkeit, denn jeder Stein ist ein Unikat, von der Natur geschaffen.

Steinarten

Granit Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Granit

Granit, ein Gestein für die Ewigkeit. Er weist einen sehr hohen Anteil an Quarz auf, wodurch er enorm hart und belastbar ist. Granit gehört zu den Hartgesteinen und ist durch diese Beschaffenheit ein sehr robuster und langlebiger Terrassenbelag. Granit ist ein sehr edles Material, von der Natur geformt. Eine Terrasse aus Granit strahlt eine natürliche Extravaganz aus und besticht durch echte Qualität. Granitplatten sind zudem abriebfest, strapazierfähig, frost- und tausalzbeständig. Mittels einer speziellen Imprägnierung lassen sie sich ganz einfach sauber halten und trotzen jeder Witterung. Sie sind modern und edel zugleich. Granit ist unglaublich facettenreich. Besonders beliebt sind Nuancen in Grau, Schwarz und Weiß Tönen. Doch es gibt Granit sogar in den Farben rosa, blau, grün und beige! Typisch für Granit ist das kontrastreiche Salz und Pfeffer Muster. Um ein ruhiges Erscheinungsbild zu bekommen, eignet sich ein geradliniges Verlege-muster im Versatz oder Kreuzfuge sehr gut.

Porphyr Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Porphyr

Porphyr, diese purpurne Naturschönheit ist ein Gemisch aus vielen vulkanischen Gesteinen in einer feinkörnigen Masse zusammengefast. Dieser sehr edle Naturstein besticht in erster Linie durch seine warme, unverwechselbare und speziell gemischte Farbvielfalt. Von Purpur, wie der Name schon sagt, über Rot zu Orange, selbst rosa und grau Nuancen
sind hier möglich und schaffen so eine einzigartige Terrasse mit Charakter. Porphyr hat eine geringe Wasserabsorption und ist daher frostsicher. Des Weiteren zeichnet sich Porphyr durch seine hohe Abrieb- und Rutschfestigkeit als sehr beliebter Terrassenbelag aus und ist hinsichtlich seiner natürlichen Oberflächenbeschaffenheit angenehm
zu begehen. Eine tolle Wirkung haben beispielsweise auch Verlegemuster aus Porphyr Polygonalplatten. Hier wird die Natürlichkeit des Steins noch mehr zur Geltung gebracht.

Basalt Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Basalt

Basalt gehört ebenfalls zu den härtesten Gesteins-arten und weist eine sehr feinkörnige Struktur auf, wodurch er sehr robust und verschleißarm ist. Zudem ist er auf Grund dessen Witterungs- und Frost-beständig. Angesichts dieser dichten Grundmasse ist die Oberfläche eher glatt, wodurch er von Natur aus nicht sehr rutschfest ist. Es gibt aber die Möglichkeit durch Oberflächenveredelungen wie z.B. flammen,
eine Rutschfestigkeit zu erlangen. Gewöhnlich ist er
in dunklen Nuancen erhältlich, womit er derzeit sehr
im Trend liegt. Basalt eignet sich also hervorragend, wenn Sie einen modernen, langlebigen Terrassenbelag wünschen.

Travertin Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Travertin

Wenn Sie einen speziellen und charakterstarken Terrassenbelag mit ausgefallenem Design wünschen, sind die Travertinplatten vielleicht genau das Richtige für Sie. Ihre auffällige Porenstruktur macht sie zu einem einzigartigen und sehr beliebten Terrassenbelag. Diese tolle Oberflächenstruktur kann durch Trommeln noch verstärkt werden. Bevorzugt werden helle Töne von Elfenbein über Creme bis hin zum warmen Braun. Der mediterrane Terrassenstil lässt sich mit Travertin Platten besonders gut ergänzen. Travertin ist ein Kalkstein, welcher in Süßwasser-quellen entsteht. Trotz seiner offenporigen Beschaffenheit ist sind Travertin Terrassen, richtig verlegt, frostsicher. Das Wasser hat zudem die Möglichkeit durch die großen Poren schnell wieder zu verdunsten. Außerdem sorgt diese Struktur für eine gute Rutschfestigkeit. Travertin ist ungeschützt nicht sehr witterungsbeständig. Nach einiger Zeit bekommt er eine leichte Patina, welche von vielen Naturliebhabern allerdings als sehr attraktiv empfunden wird. Sollten Ihnen dieser Look nicht zusagen, haben Sie aber die Möglichkeit Ihre Travertinterrasse zu imprägnieren und sie somit vor Umwelteinflüssen zu schützen. Travertin ein ist sehr beliebter, langlebiger Naturstein und eignet sich hervorragend für eine natürlich, lebendige Terrassengestaltung.

Granit Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Kalkstein

Dieser minimalistische Naturstein hat eine homogene Struktur und eine meist einheitliche Farbgebung, wodurch er eine edle und dezente Wirkung in der Terrassengestaltung bietet. Mit Farbnuancen in beige, grau oder blau schimmernd fügt er sich hervorragend in den aktuell beliebten minimalistisch- skandinavischen Stil ein. Wegen seiner zurückhaltenden Art lässt sich der Kalkstein aber auch in diverse andere Gestaltungskonzepte integrieren, interessant sind auch Musterungen mit feinen hellen Adern auf dunklem Stein. Auch bei Kalksteinplatten gibt es die Möglichkeit zur Oberflächenveredelung. Getrommelte, geflammte oder natursamt gebürstete Verfahren verleihen der Terrasse aus Kalkstein eine angenehm zarte Oberfläche, welche zum barfuß laufen einlädt. Mittels Sandstrahlen bekommt der Kalkstein eine leicht raue Struktur und wird somit rutschfester. Zudem haben auch Kalksteinplatten, wie fast alle Natursteinplatten, eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit und sind, richtig verlegt, frostsicher. Streusalz sollten Sie auf Kalksteinterrassen vermeiden, da sich sonst Verfärbungen ergeben könnten. Mit einer Imprägnierung lassen sich Terrassen aus Kalkstein leicht sauber halten und sind witterungsbeständig.

Granit Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Schiefer

Einen sehr modernen Look verleihen Sie Ihrer Terrasse mit Schieferplatten. Die dunklen Platten wirken sehr elegant und Schattierungen in grau bis dunkel Anthrazit unterstreichen zudem die Tiefenwirkung, welche ohnehin schon durch die gespaltene Oberfläche gegeben ist. Diese Oberflächenstruktur fühlt sich beim Begehen sehr angenehm und natürlich an. Schiefer besteht aus mehreren Tonschichten, die unter Druck und hoher Temperatur die typische Schieferstruktur ergeben. Ein inzwischen immer wichtiger werdender Aspekt ist, dass Schiefer ökologisch abbaubar ist. Sowohl der Transport als auch der Abbau gelingt emissionsarm. Schiefer ist witterungsbeständig, so dass Umwelteinflüsse der Qualität nicht schaden können. Eine Pflege oder Reinigung ist von daher nur aus rein ästhetischen Gründen nötig. Schiefer nimmt nur sehr wenig Wasser auf, sodass er eine gute Frostbeständigkeit aufzeigt. Durch seine strukturierte Oberfläche hat er eine gute Rutschhemmung. Entscheiden Sie sich für eine Terrassengestaltung mit Schieferplatten, wenn Sie einen sehr langlebigen und nachhaltigen Terrassenbelag suchen.

Marmor Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Marmor

Mit Marmorplatten verleihen Sie Ihrer Terrasse luxuriöse Extravaganz und beweisen guten Geschmack. Marmor ist ein metamorphes Gestein, d.h. er entsteht nach langer Zeit durch die Umwandlung von Kalkstein und anderen Gesteinsarten. Durch seine Kristalline ist Marmor von Natur aus glänzend. Besonders im Sonnenlicht kommt dieser unverwechselbare Glanz toll zur Geltung. Nach einigen Jahren kann Marmor jedoch stumpf werden, weshalb sich dann eine Aufpolierung durch einen Fachmann empfiehlt. Marmor hat eine sehr dichte Struktur, weshalb sich für die Terrassengestaltung eine Oberflächenbearbeitung empfiehlt, weil es sonst bei Regen zu rutschig werden könnte. Rutschfester wird Marmor beispielsweise mittels Trommeln, dabei bleibt die natürliche Marmorierung der Platte erhalten, erhält dazu aber einen eher matten Look, was äußerst modern wirkt.

Sandstein Naturstein Terrasse | Terrassenplatte

Sandstein

Sandstein besteht zum größten Teil aus Sandkörnen und Quarz. Der Sandstein gehört zu den Weichgesteinen und kann mit dem Härtegrad von Granit oder Basalt nicht mithalten, jedoch gibt es auch Vorkommen mit einem hohen Quarzgehalt, wodurch er sehr robust wird. Sandsteinplatten haben von Natur her eine raue, gespaltene Oberfläche, weshalb sie eine gute Rutschfestigkeit haben. Auch sie nehmen die Sonnenwärme auf und geben sie langsam wieder ab, sodass Sie auch abends noch einen angenehm warmen Terrassenboden genießen können. Sandsteinterrassen zeichnen sich durch Ihre Natürlichkeit aus. Sehr beliebt sind helle, natürliche Farben, welche sich beispielsweise sehr gut in den mediterranen Terrassenstil integrieren lassen. Im Muster des römischen Verbands verlegt, bekommt dieser warme Stil noch mehr Ausdruck.

Oberflächenveredelungen von Naturstein

Natursteine besitzen ohnehin schon eine wundervolle und einzigartige Oberflächenstruktur, jedoch gibt es die Möglichkeit, Besonderheiten wie beispielsweise die großen Poren von Travertin oder die Gespaltene Oberfläche von Schiefer mittels bestimmter Bearbeitungstechniken noch mehr Ausdruck zu verleihen. Es gibt auch die Möglichkeit, die verschiedenen Verfahren zu kombinieren. Zudem wird durch einige Techniken die Rutschfestigkeit der Natursteinplatten erhöht. Generell besteht die Möglichkeit, alle Natursteine zu bearbeiten, aber je nach Gesteinsart eignen sich einige Bearbeitungstechniken besser oder schlechter für den jeweiligen Stein.

Gebürstet: Mit gebürsteten Natursteinplatten kommen Sie in den Genuss eines samtig weichen Terrassenbodens. Durch automatische Bürsten, welche mit speziellen Schleifkörnchen an den Borsten ausgestattet sind, wird die Oberfläche des Natursteins seidenmatt geglättet, ohne die natürliche Beschaffenheit des Steins zu beeinträchtigen. Vorteil dieser Technik ist, dass der Stein durch die recht glatte Fläche danach weniger anfällig für Schmutz ist und sich der Dreck relativ einfach mit einem weichen Besen abkehren lässt.

Geflammt: harte und von Natur aus glatte Terrassenbeläge wie Granit und Basalt werden gerne geflammt, um Ihre Rutschfestigkeit zu erhöhen. Beim Flammen werden die Mineralien des Gesteins unter Hitze zum Platzen gebracht und es entsteht eine gleichmäßig aufgeraute Fläche.

Sandgestrahlt: Vor allem bei weichen Natursteinen wie Travertin, Kalk- und Sandstein wird diese Oberflächenveredelung gerne eingesetzt. Beim Sandstrahlen wird der Naturstein mit feinen oder groben Sandkörnen unter sehr starkem Druck bestrahlt. Die Terrassenplatte bekommt dadurch eine unglaublich angenehme Haptik und unterstreicht den einzigartigen Charakter des Natursteins. Grob sandgestrahlte Natursteinplatten erlangen dadurch zusätzliche Rutschfestigkeit.

Getrommelt: Trommeln ist eine sehr beliebte und hilfreiche Oberflächenbearbeitung von Natursteinen. Die Natursteinplatte wird bei diesem Vorgang zusammen mit anderen Gesteinsstückchen in eine Trommel gegeben. Durch die Rotation wirken die Gesteinsstücke auf die Platte ein und es entsteht eine tolle Oberflächenstruktur mit abgerundeten Kanten. Travertin wird sehr gerne getrommelt um seine ohnehin schon offenporige Struktur zu intensivieren und getrommelter Kalkstein oder Marmor bekommen durch dieses Verfahren eine bessere Rutschfestigkeit.

Geschliffen: Industrielle Schleifmaschinen mit Schleifkörnern aus Mineralien oder Diamanten verleihen dem Naturstein einen seidenmatten Glanz. Die Oberfläche wird geglättet und erscheint heller als der natürliche Stein, die natürliche Struktur bleibt aber erhalten.

Poliert: Polierte Natursteinplatten sind sehr attraktiv und haben eine sehr edle Wirkung, jedoch eignen sie sich nicht sehr gut als Terrassenbelag, da bei Feuchtigkeit kaum eine Rutschhemmung gegeben ist.

Vorteile von Natursteinplatten

Je nach Gesteinsart und Oberflächenveredelung zeichnen sich die verschiedenen Natursteine durch vorteilhafte Eigenschaften wie Frostbeständigkeit, Rutschfestigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Farb- und Lichtbeständigkeit, Abriebfestigkeit, Fleckenunempfindlichkeit, Streusalzbeständigkeit und Witterungsbeständigkeit aus. Hervorzuheben ist aber die besonders gute Qualität, die Langlebigkeit und Witterungsbeständigkeit. Granit und Basalt beispielweise sind Hartgesteine und dadurch enorm robust. Sandstein z.B. ist auf Grund seiner Oberfläche sehr rutschfest.

Was bedeuten die verschiedenen Eigenschaften?

  • Wärmeleitfähigkeit: Natursteine haben eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit. Sie nehmen die Sonnenwärme auf, speichern diese und geben sie nach und nach wieder ab. So können Sie auch am Abend noch barfuß über Ihre Terrasse flanieren, ohne kalte Füße zu bekommen.
  • Farb- und Lichtbeständigkeit: Natursteinplatten zeichnen sich durch eine hohe Farb- und Lichtbeständigkeit aus. Eine Imprägnierung kann zusätzlich vor verbleichen schützen.
  • Streusalzbeständigkeit: Natursteine wie Granit sind zwar Streusalzbeständig, generell sollten Sie aber von Streusalz der Umwelt zu Liebe absehen und lieber Sand benutzen. Bei einigen Natursteinplatten können durch das Salz zudem Flecken entstehen.
  • Frostbeständigkeit: Entscheidend ist die Wasseraufnahmefähigkeit der Natursteinplatte bzgl. der Frostbeständigkeit. Je mehr Wasser die Platte aufnehmen kann, desto höher die Gefahr das dieses Wasser gefriert, sich ausdehnt und der Stein platzt. Die mineralische Zusammensetzung der jeweiligen Natursteinsorte ist ebenfalls ausschlaggebend. Mit einer Imprägnierung und durch eine fachmännische Verlegung der Natursteinterrasse mit einem Gefälle, sodass Regen und Tauwasser abfließen kann, ist das Risiko von Frostschäden bei Natursteinplatten aber sehr gering.
  • Abriebfestigkeit: Natursteine sind enorm strapazierfähige Gesteine, sodass die Abriebgefahr sehr gering ist. So können Sie auf Ihrer Natursteinterrasse viele Feste feiern und haben auch in vielen Jahren noch die gleich schönen Natursteine ohne Abnutzungen.
  • Witterungsbeständigkeit: Der Qualität des Natursteins schaden Sonne oder
    Regen nicht. Aus ästhetischen Gründen können Sie Ihren Naturstein aber mit einer Imprägnierung vor verblassen schützen. 
  • Fleckenunempfindlichkeit: Terrassen aus Naturstein sind relativ pflegeleicht. Wenn Sie imprägniert sind, lässt sich Schmutz einfach entfernen, da er keine Möglichkeit hat, in den Stein einzuziehen.

  • Rutschfestigkeit: Natursteinplatten haben meist von Natur her eine strukturierte Oberfläche, sodass eine gute Rutschfestigkeit gewährleistet ist. Auch sonst glatte Oberflächen von Natursteinen können durch verschiedene Oberflächenbearbeitungen rutschfest gemacht werden. Durch angeraute Oberflächen haben Sie auf dem Stein besseren Halt.

Reinigung und Pflege von Naturstein terrassen

Natursteinplatten sind auf Grund Ihrer Beschaffenheit sehr langlebig und robust. Eine zusätzliche Imprägnierung empfiehlt sich jedoch trotzdem, um die Pflege und Reinigung zu erleichtern. Vor Allem in strukturierten Oberflächen kann sich schnell Dreck sammeln und festsetzen. Auf imprägniertem Naturstein lässt sich der Schmutz am besten mit einem weichen Besen abkehren. Bei Flecken verwenden sie vorzugsweise nur klares Wasser, denn säurehaltige Reiniger können den Stein angreifen.

Verzichten Sie bitte auch auf den beliebten Hochdruckreiniger, denn der starke Druck kann die Oberfläche des Natursteins beschädigen und im Nachhinein sammelt sich nur noch mehr Schmutz in der entstanden Poren. Auf imprägnierten Flächen perlt unerwünschte Flüssigkeit meist gut ab. Generell sollten Sie bei entstanden Flecken aber schnell handeln, indem Sie den Fleck zügig entfernen und die rückständige Flüssigkeit oder das Fett mit einem Tuch aufsaugen. Danach mit klarem Wasser nachspülen. Für besonders hartnäckigen Flecken gibt es auch Spezialreiniger für Natursteinterrassen. Dabei sollten Sie sich aber immer von einem Fachmann beraten lassen.

Ihre neue Naturstein terrasse

Nun haben Sie einen ersten Eindruck über die Vielfalt einer Natursteinterrasse bekommen. Egal ob Sie in Willich, Viersen, Mönchengladbach oder Düsseldorf wohnen, gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch ausführlich über die Möglichkeiten Ihrer gewünschten Natursteinterrasse. Vereinbaren Sie ganz unverbindlich einen Termin mit Peter Peiffer und seinem Team und lassen Sie sich inspirieren. Wir erfüllen Ihnen jeden Gestaltungswunsch, sodass Sie schon bald die Sonne auf Ihrer persönlichen Traumterrasse genießen können.

Schreiben Sie uns Ihre Wünsche

02154 / 8877330

Rufen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie